Lucas Cranach der Ältere

Selbstporträt im 77. Lebensjahr
1472 oder 1473 geboren in Kronach als Sohn eines Malers, erste Ausbildung in der väterlichen Werkstatt
1501 - 1507 Aufenthalt in Wien im Kreis der Humanisten um Conrad Celtis
1505 Berufung zum Hofmaler von Kurfürst Friedrich III (genannt der Weise) in Wittenberg
06.01.1508 Kurfürst Friedrich der Weise verleiht Cranach das Wappen mit der geflügelten Schlange als Familienwappen.
um 1512 Heirat mit Barbara Brengebier, der Tochter des Gothaer Bürgermeisters Jobst Brengebier
1513 Geburt des Sohnes Hans
04.10.1515 Geburt des Sohnes Lucas
1512 / 1520 Cranach als Kämmerer erstmals Ratsmitglied in Wittenberg
1517/18 Geburt der Tochter Ursula
06.12.1520 Cranach erhält ein kurfürstliches Apothekenprivileg

1523 - 1526

Cranach richtet eine Druckerei ein, in der vorwiegend Lutherschriften gedruckt werden.

1524

Cranach ist im Gefolge von Friedrich dem Weisen auf dem Reichstag zu Nürnberg,

dort Begegnung mit Albrecht Dürer

1525 Tod von Friedrich dem Weisen; Cranach wird Hofmaler bei dessen Bruder, dem Kurfürsten Johann dem Beständigen.
13.06.1525 Cranach und seine Gattin sind Trauzeugen bei Martin Luthers Eheschließung.
1528 Cranach ist reichster Bürger in Wittenberg.
1532 Tod von Johann dem Beständigen; Cranach wird Hofmaler bei dessen Sohn Johann Friedrich dem Großmütigen.
09.10.1537 Cranachs Sohn Hans stirbt in Bologna. Cranach verändert aus diesem Grund seine Signatur.
1537 - 1544 Cranach ist Bürgermeister in Wittenberg.
1541 Cranachs Ehefrau Barbara stirbt.
1552 Cranach lebt in Weimar, der Residenz des begnadigten Johann Friedrich, im Hause seines Schwiegersohns.
1553 - 1555 Die Altarbilder am Flügelaltar der Herderkirche St. Peter und Paul in Weimar entstehen. Sie werden nach seinem Tod von seinem Sohn Lucas Cranach d. J. vollendet.
16.10.1553 Cranach stirbt in Weimar. Eine Grabplatte mit Bildnis befindet sich an der Südwand der Jakobskirche.
 
 

Quelle:

Katalog der Ausstellung Lucas Cranach d. Ä.