Spielen macht Schule

Seit dem Schuljahr 2010/11 ist unsere Schule um eine Attraktivität reicher: Sie hat bei der Bewerbung „Spielen macht Schule" aufgrund eines eingereichten Spielekonzeptes eine Ausstattung für ein Spielezimmer / viele hochwertige Spielwaren bekommen.

Der Verein „Mehr Zeit für Kinder" hat den Wettbewerb 2007 mit dem Transferzentrum für Neurowissenschaften in Ulm ins Leben gerufen und bislang bundesweit etwa 600 Grundschulen mit kostenlosen Spielen und Spielzeug ausgestattet. Diese Spielsachen wurden hinsichtlich ihres Lerneffektes geprüft und die Herstellerfirmen haben dieses Projekt tatkräftig unterstützt.

Ein hochwertiger Kaufladen aus Holz, eine große Schule, ein Farmhaus, ein Bauernhof, verschiedene Tiere, ein Tipp-Kick-Fußball, viele Gesellschaftsspiele für alle Alterstufen im Grundschulbereich und auch verschiedene Kinderlabors und Baukästen sind bei uns eingegangen.

 

Nun mussten wir unser Spielekonzept umsetzen:

  • Warum sollen unsere Schüler spielen?
  •  Wie nutzen wir das Spieleangebot und wie können wir es organisieren?

 

Die Kinder lernen im Schulalltag die Spiele kennen und tragen diesen Spielgedanken ins häusliche Umfeld hinein und können dort auch ihren Platz finden.
Die Schüler werden lernen:
• miteinander zu spielen
• sorgfältig und sachgemäß mit dem Material umzugehen
• Verantwortung zu übernehmen
• selbständig die Organisation in der Kleingruppe zu übernehmen
• ihre sprachliche Kompetenz erweitern
• Empathie zu erfahren

 

Schließlich lernen die Kinder durch Spielen und auf spielerische Art und Weise Schlüsselqualifikationen und Sozialkompetenz.

Während der Unterrichtszeit kümmern sich alle Lehrkräfte um die Organisation. In der Mittagsfreizeit der Ganztagesklassen sollten externe Kräfte diese Aufgabe übernehmen. So mussten wir Spielepaten suchen, die bereit waren, in ihrer Freizeit ehrenamtlich mit Schülern unserer Ganztagesklassen zu „spielen".
Wir freuten uns sehr, dass sich sowohl ältere als auch jüngere Paten bereit erklärt haben, diese Funktion zu übernehmen und regelmäßig einmal wöchentlich eine Stunde zu uns kommen.

Auch unsere beiden Vorkurse aus den Kindergärten kommen immer wieder mal zum „Spielen" in die Schule.

Seit Fertigstellung unserer Generalsanierung haben wir nun im Untergeschoss ein Spielezimmer einrichten können.